Panta Rhei

Jo Enders, Harald Kögler und Chris Jones, bekannt als Panta Rhei – „Alles im Fluss“ beschreibt auch das Programm des Abends  in der Evangelischen Stephanusgemeinde – sind drei Künstler, deren Improvisationen von gefühlvoll plätschernd bis stürzendem Wildwasser alles bieten.

Dazu liest die Reiseredakteurin, Regisseurin und Buchautorin Ruth Omphalius aus ihren Texten über das Reisen. „Panta Rhei“ weiterlesen

Eine der ganz großen Shows der #kulturtageakk in 2018 :: „Don’t think twice“

(Titelfoto: usx) Bob Dylan gefühlvoll und authentisch interpretiert ganz nah anders eben, an diesem heißen Sommerabend im September in der Kostheimer Stadtbibliothek. Alle Plätze sind besetzt, weitere Sitzmöglichkeiten werden beschafft und bis in den Flur hinaus gestellt…
„Eine der ganz großen Shows der #kulturtageakk in 2018 :: „Don’t think twice““ weiterlesen

Normandie :: Fotografien der Strandhäuschen von Reinhold Schmelz und Lesung

Der Abend der Lesung am 12. September im Offenen Wohnzimmer mit Geschichten aus der Normandie war sehr schön! Anschauliche Geschichten – vorgetragen von Elfriede Schmelz, über die französisch – normannisch Lebensart. Liebevoll mit Worten gezeichnet, die sinnliche Lebensfreude der Menschen, das Unkomplizierte, das laisser faire. Zwischen den einzelnen Erzählungen gab es Häppchen, Baguette mit verschiedenen selbstgemachten Aufstrichen und natürlich Käse. Wer nicht gerade mit Essen beschäftigt war, konnte sich unterhalten oder Reinhold Schmelz Fotos der Badehäuschen betrachten. Auch beim wiederholten Anschauen verlieren sie nichts von ihrer Wirkung. Kann ich nur empfehlen. Und der nächste Urlaub geht in die Normandie.
(Text: Claudia Bau)

Reinhold Schmelz Fotografien „Auf Sand gebaut“, Allgemeine Zeitung ::

https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/amoeneburg-kostheim-kastel/ausstellung-mit-arbeiten-des-kostheimer-fotografen-reinhold-schmelz-im-offenen-wohnzimmer_19038041

www.reinholdschmelz.de

TONart, die Chorprobe

Dienstag sind wir bei Tonart, der Gesangverein in Kostheim, zur Probe eingeladen. Mitsingen erwünscht. Ich habe das Angebot nicht angenommen und sehr gerne zugehört, wer regelmäßig seine Singstimme in Gebrauch nimmt,  steigt möglicherweise geschmeidig ein.

Das Herz des Vereins :: Die Arbeit von Fabian Denhoff ist unangestrengt streng. Während der Probe wird der Puls selten erhöht. Die Sänger sind auf Ihren Leiter eingestellt und alles läuft harmonisch. Fabian begleitet den Chor seit er als 21-jähriger Wuschelkopf (Aussage der Chormitglieder) die Vorgängerin abgelöst hat. Er war damals Student auf Lehramt. Als seine Refrendariatzeit bevorstand hoffte der Verein auf den Glücksfall, dass seine Stelle in der Nähe läge. Auch sein Lehramt liegt heute in relativer Nähe und so dürfen Chor und Leiter weiter voneinander profitieren. Das ist meine Wahrnehmung und Interpretation, die sich stütz u. a. auf Gespräche mit Chormitgliedern  und meinen Eindrücken aus  knapp zwei Stunden Probe.
Ich bin selbst von der Arbeit so sehr fasziniert, dass ich das Mitsingen versuchen möchte.

Offene Chorprobe Tonart, Allgeimeine Zeitung ::

https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/amoeneburg-kostheim-kastel/dem-musikalischen-spass-verpflichtet-offene-probe-beim-kostheimer-chor-ton-art_19061466

TONart-kostheim.de

Harfenkonzert in der Michaelskirche

Als Ouvertüre zum Konzert ist das samstägliche 19 Uhr Läuten der Glocken zu hören, das wie eine Einstimmung auf das anschließende Konzert wirkt.

Gut 40 Gäste fühlen sich, vom Angebot eine Hafensolistin zu erleben, angezogen. Darunter auch die von uns hofierte Zielgruppe der jüngeren Menschen. Simone Sorgalla singt zu den Klängen ihrer Harfe schottische und irische Traditionals und Eigenkompositionen.

Die Akustik ist hervorragend. Simone Sorgallo verschmilzt förmlich mit ihrer Harfe und „noch nie habe ich jemand so schön von Sehnsucht und unerfüllter Liebe singen hören wie heute Abend, schwärmt Claudia Bau.
Es gibt auch Gäste, die mit der Musik nichts anfangen können, sie verlassen die Veranstaltung vorzeitig –  wie schade.

Wir finden Simone Sorgalla ist ein Geheimtipp – absolute Empfehlung!

Reinhold Schmelz fühlt Bilder

Reinhold Schmelz hat seine Liebe zur Fotografie, man könnte sagen, nach seiner Berufswahl entdeckt.  Wer weiß, sonst  wäre seine berufliche Tätigkeit vielleicht von der visuellen Kommunikation geprägt. Vorrangig ist für ihn zunächst sportliches Engagement, bis er ab Mitte der 80er sein Interesse am Fotografieren intensiver verfolgt, Mitglied wird im Mainzer Foto und den Vorsitz übernimmt.

Wie er selbst sagt, sieht er in der Fotografie ein Mittel zur Kommunikation. Bilder werden verstanden ohne Worte.

Die Einstellung zu dem Motiv, nicht zur Technik der Fotografie, entscheidet, ob ein Bild beeindruckt oder langweilt. Das technische Knwohow ist bedeutungslos, wenn es nicht durch das Gefühl geleitet wird.

„Wichtig ist, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und dann Verstand, Auge und Herz auf eine Linie zu bringen.“ (Henri Cartier Bresson)

Vernissage am 26. August 2018

„Reinhold Schmelz fühlt Bilder“ weiterlesen

Invisible Member :: furioses Debüt bei der Eröffnung #kulturtageAKK

(Titelfoto: skr) Wir danken – dem Wiesbadener Kulturdezernent Axel Imholz „solche Lücken schließen sich nicht automatisch, vor einem Jahr war das noch nicht sicher“, dem Mainzer AKK-Beauftragten Horst Maus „sehr gutes Portfolio im Jahr eins nach dem Neustart“, dem Amöneburger Ortsvorsteher Rainer Meier, der Kasteler Ortsvorsteherin und Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel „es sind viele junge Leute da,  klasse, dass jungen Künstlern eine Plattform gegeben wird“  und dem Kostheimer Ortsvorsteher Stephan Lauer „es sind andere Kulturtage als wir sie bisher kannten“ – für die anerkennenden Worte zur Eröffnung. „Invisible Member :: furioses Debüt bei der Eröffnung #kulturtageAKK“ weiterlesen

Invisible Member :: Eröffnung der 21. Kulturtage AKK

Zur Eröffnungsfeier freuen wir uns auf eine ganz junge Band, die in ihrer jetzigen Zusammensetzung seit ca. einem Jahr besteht. Alle Musiker hatten vorher schon Banderfahrung. Sie covern quer durch alle Genre alles was ihnen gefällt.

Die sechs Jungs sind  18 – 20 Jahre, kommen aus Mainz bzw. Mainz-Kostheim und nach unserer Party ganz groß raus!

Benedikt Schardt  – Klavier
Tim Morsbach – Gesang
Ivan Khobta – Gitarre
Julius Stapenhorst – Bass
Maximilian Erger – Gitarre und Gesang

Luca Bau – Schlagzeug

Erscheint zahlreich! Wir freuen uns auf jeden Gast, der mit uns gemeinsam die Kulturtage AKK 2018 beginnt!

TONart – ein junger Chor

Ein Chor mit Charakter!

TONart hat sich 2002 aus dem Volkschor Sängerlust Kostheim gebildet und ist heute der einzige aktive Chor des Vereins. Die gut 40 Sängerinnen und Sängern aller Altersklassen singen in deutscher und englischer Sprache. Ihr  Stücke  sind abwechslungsreich und stammen aus verschiedenen Musikrichtungen und Epochen. Der Chorleiter Fabian Denhoff legt Wert auf die Weiterentwicklung der Stimmen und der Choreinheit.
Wichtig für uns ist, dass wir mit viel Freude und Leidenschaft singen.  Wir sind fröhlich, fleißig, ambitioniert, ehrgeizig (aber nicht verbissen!)  und meistens diszipliniert, so beschreiben sich die Mitglieder. TONart ist ein geselliger Chor, in dem man gerne lacht. Jeden dritten Dienstag im Monat, nach der Probe, ist Zeit für einen kleinen Umtrunk damit der Gedankenaustausch nicht zu kurz kommt.

Der Chor backt die legendären Kartoffelpuffer, die beim Sommerfest und Kostheimer Weihnachtsmarkt  eine feste Größe sind. Mit den Einnahmen wird der Verein unterstützt.

Mit Stolz blicken die Chormitglieder inzwischen auf  etliche Auftritte und Konzerte im Jahr.
TONart Kostheim

Foto: Karoline Deissner

Zur Veranstaltung